Die vier Versprechen:

Ein Weg zur Freiheit und Würde
von Don Miguel Ruiz (Autor)
 

ISBN-10: 3548745601

 

 

 

 

Don Miguel Ruiz enthüllt in seinem Bestseller einen praktischen und leicht nachvollziehbaren Weg,

um uns aus dem kollektiven Alptraum von Angst, Missbrauch und Gewalt zu befreien.

Den Traum von Freiheit, Freude und Liebe kann jeder verwirklichen. Vier einfache,

aber kraftvolle Versprechen sind der Schlüssel zur inneren Transformation.

 

 

Don Miguel Ruiz wurde in eine Familie mexikanischer Curanderos (Heiler) und Naguals (Schamanen) geboren. Er folgte dem ihm vorgezeichneten Weg jedoch zunächst nicht, sondern studierte Medizin und wurde Chirurg. Eine Nahtod Erfahrung nach einem Autounfall änderte sein Leben. Er widmete sich fortan dem Studium der Lehre seiner Vorfahren. Sein Lehrer wurde sein verstorbener Großvater, der ihn in Träumen unterwies. Der Kinofilm "8 Sekunden - Ein Augenblick Unendlichkeit" (2015) basiert auf Ruiz´ Meisterwerk "Die Vier Versprechen", und der Autor tritt darin in einer Gastrolle auf.

 

 

Rezession

 

Diese Rezension betrifft sowohl "Die vier Versprechen" als auch "Das fünfte Versprechen", da die beiden Bücher sich in vielen Punkten überschneiden und sich gleichzeitig wunderbar ergänzen. Ich kenne von beiden Büchern nur die englische und spanische Audio-Version, wobei ich noch nicht herausgefunden habe, welche das Original und welche die Übersetzung ist. Beide sind sehr warmherzig, einfühlsam und liebevoll geschrieben und stimmen in allen Punkten perfekt überein. Ich möchte es jedoch nicht versäumen, meine Rezension auch denjenigen Lesern zugänglich zu machen, die sich für die deutsche Version eines der Bücher interessieren, wobei ich darauf aufmerksam mache, dass ich zum augenblicklichen Zeitpunkt nur deren Inhalt, nicht aber die Qualität der jeweiligen deutschen Übersetzung oder ihrer vertonten Version bewerten kann.

Ich habe mich fast mein ganzes Erwachsenenleben gefragt, wie es eigentlich sein kann, dass in zwischenmenschlichen Beziehungen immer alles so kompliziert ist und - was fast noch schlimmer ist - dass es trotz aller Lebenserfahrung auch nicht einfacher zu werden scheint. Wie oft hatte ich in der Vergangenheit das Gefühl, einem hoffnungslosen Kampf gegen Windmühlen ausgesetzt zu sein ... Auf der Suche nach Hilfe habe ich so manches Buch gelesen und diverse CDs angehört. Die meisten dieser Ratgeber enthalten mehr oder weniger lange Listen von mehr oder weniger komplizierten Dingen, die es zu tun oder zu lassen gilt. Vieles davon war plausibel, und irgendwie hatte ich das meiste auch schon einmal irgendwo gehört oder gelesen... Als gemeinsamer Nenner kam auch immer wieder die höhere Macht zur Sprache, mit deren Unterstützung alles einfacher werden sollte. Ich habe so manchen Ratschlag, wie beispielsweise die Affirmationen von Louise Lay und die Silva-Methode ausprobiert und hatte auch durchaus meine kleinen Erfolgserlebnisse, aber in allen Fällen musste ich früher oder später feststellen, dass es den großen Durchbruch wieder nicht gegeben hatte.

Die beiden Bücher, auf die sich diese Rezension bezieht, sind die ersten, die nicht nur eine sehr gute Zusammenfassung aller Schwierigkeiten und Hindernisse beinhalten, mit denen die meisten Menschen sich auf die eine oder andere Art immer wieder konfrontiert sehen, sondern sie sind zumindest für mich auch die ersten, in denen alle wichtigen Zusammenhänge wirklich plausibel und nachvollziehbar darstellt sind und die mir sofort das Gefühl gaben, endlich auf dem richtigen Weg zu sein.

Manche der beschriebenen imaginären Szenen, wie die des Einkaufszentrums mit den vielen Kinos, in denen jeder nur mit seinem eigenen, ganz persönlichen Film beschäftigt ist (siehe "Das fünfte Versprechen") haben mich ganz besonders berührt. Ich konnte kaum glauben, wie einfach es sein kann, einen im Grunde recht komplexen Sachverhalt auf eine so einfache und leicht nachvollziehbare Art und Weise darzustellen. Natürlich reflektiert meine Aussage, wie alles was ich in dieser Rezension schreibe, nur meine ganz persönliche, durch meine Erfahrungen und Überzeugungen eingefärbte Sichtweise, die manche/r andere möglicherweise nicht teilen wird. Aber da Rezensionen immer auf subjektiven Meinungen beruhen, möchte ich meiner Begeisterung an dieser Stelle Ausdruck verleihen und jeden, der auf der Suche nach seinem inneren Frieden ist, ermutigen, sich wenigstens eines der beiden Bücher anzusehen bzw. zu hören.

Wie bereits erwähnt, überschneiden sich Teile des Inhalts der beiden Bücher "Die vier Versprechen" und "Das fünfte Versprechen", was überflüssig erscheinen bzw. manchen Hörer oder Leser verunsichern mag. Mir persönlich haben diese "Wiederholungen" geholfen, das Gelernte noch besser zu verinnerlichen, und deshalb empfinde ich diese Überschneidungen nicht als Makel, sondern als Bereicherung.

Was mir sehr gut gefällt, ist, wie Don Miguel seine Erkenntnisse aus immer wieder neuen Blickwinkeln darstellt und mit vielen Beispielen untermauert und wie er den "Betrachter" dadurch in die Lage versetzt, ohne Mühe sogar den Bogen beispielsweise bis hin zum Verlust des Paradieses, wie er in biblischen Geschichte dargestellt wird, bzw. bis zu dem Konzept von Himmel und Hölle zu schlagen.

In der Vergangenheit war es mir immer wichtig, anderen Menschen ein möglichst realistisches Bild von mir zu vermitteln, bzw. ich glaubte fest daran, dass dies möglich sein müsste. So wie ich selbst mich sah, so wollte ich auch von anderen gesehen werden. Und jetzt muss ich feststellen, dass dies im Grunde nicht viel mehr war als ein Haufen Energie- und Zeitverschwendung. Es ist einfach nicht möglich, einen anderen Menschen durch dessen Augen zu sehen. Zwischen meinem Mann und mir hat es immer wieder recht spannungsgeladene Situationen gegeben, und ich war der Meinung, dass viel reden und viel erklären zu einem besserem Einvernehmen führen müsste, aber oft war sogar das Gegenteil der Fall, weil mein Mann sich dadurch unter Druck gesetzt fühlte und entsprechend heftig darauf reagierte. Seit ich weiß, dass sogar in einer Partnerschaft jeder für sich alleine lebt und für sein persönliches Glück und seine Zufriedenheit auch ganz alleine verantwortlich ist, geht es bei uns viel friedlicher und harmonischer zu.

Fazit:

Ich kenne "Die vier Versprechen" und "Das fünfte Versprechen" erst seit ein paar Tagen, aber ich stelle fest, dass ich schon heute viel entspannter und gelassener durch die Welt gehe, und auch wenn ich noch ein gutes Stück Weg vor mir habe, geht es mir jetzt schon um Welten besser. Zu erfahren, auf welchem Holzweg ich mich die längste Zeit meines Lebens befunden habe, ist einerseits enttäuschend, aber eine ENT-Täuschung ist ja immer auch das Ende einer Täuschung, und so hat diese Erkenntnis gleichzeitig auch etwas sehr Befreiendes.

Wer mit seinem Leben unzufrieden ist, weil er glaubt, dass andere ihn/sie nicht verstehen (wollen) oder einfach nicht so reagieren oder "funktionieren" wie man sich dies gewünscht hätte, der kann eine Verbesserung seiner Lebensqualität nur dadurch erreichen, dass er sich selbst verändert. Im Gegensatz zu dem, was man dabei vielleicht erwarten würde, ist dies aber kein schmerzhafter Prozess, sondern er befreit und mobilisiert sehr viel Kraft und Energie, die man fortan dort einsetzen kann, wo man damit wirklich etwas bewirken kann, nämlich bei sich selbst.

Nachtrag vom 12. Dezember 2014:

Die beiden Hörbücher befinden sich nun seit drei Monaten in meinem Besitz, und ich habe sie mir in dieser Zeit dutzende von Malen angehört, wodurch sich mir immer wieder neue Zusammenhänge offenbarten, und im Laufe der Zeit haben sich die vielen neuen Erkenntnisse vertieft und gefestigt. Im oft stressigen Alltag ist es auch mit der richtigen inneren Einstellung nicht immer leicht, die vielen eingefahrenen negativen Verhaltensmuster durch neue und positive zu ersetzen, aber je mehr man sich mit diesen Büchern beschäftigt, desto schneller und besser verinnerlicht man ihre Aussagen, und die Veränderungen, die das Leben leichter und angenehmer machen, lassen auch nicht lange auf sich warten.

 

 

 

 

 

Weitere Bücher findest du unter Buchtip!